Rekord Zulassungen von Campingmobilen

Mit 19.805 Neuzulassungen hat die Reisemobilsparte einen neuen Rekord aufgestellt. Die Zahl der Neuzulassungen von Caravans liegt mit 5.030 Einheiten unter dem Niveau von 2023.

Urlaub mit dem Caravan oder Reisemobil bleibt weiter im Trend: Die Zahl der Neuzulassungen von Reisemobilen erreicht im ersten Quartal mit 19.805 Einheiten (+7,2 Prozent) einen historischen Höchstwert. Die Caravan-Neuzulassungen sind im Vergleich zum Vorjahr um rund 260 Einheiten gesunken und liegen jetzt bei 5.030. Aber die Branche ist trotzdem optimistisch, weil die Leute in Deutschland und Europa immer noch total auf Caravaning abfahren und es auch mehr Fahrzeuge auf dem Markt gibt. Die Caravaning-Messen waren voll, die Nachfrage nach Mietfahrzeugen hoch und die Neuzulassungszahlen insgesamt positiv. Das zeigt: Caravaning ist bei deutschen Urlaubern weiterhin voll im Trend. Zwischen Januar und März wurden insgesamt 24.835 Freizeitfahrzeuge in Deutschland neu zugelassen, was einem Plus von rund 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht.

Reisemobil Zulassungen sind im Plus

Die Reisemobilsparte hat mit 19.805 Neuzulassungen (+7,2 Prozent) einen neuen Höchstwert für das erste Jahresquartal erreicht. Sowohl bei kompakten als auch bei größeren Reisemobilen steigt die Nachfrage.

Neben dem großen Kaufinteresse trägt auch die verbesserte Verfügbarkeit von Fahrzeugen zur positiven Entwicklung der Sparte bei. In den letzten Jahren gab es nämlich einen Mangel an Fahrzeugchassis für teil- und vollintegrierte Reisemobile. Dadurch konnte die Produktion und Auslieferung größerer Modelle nicht so richtig in Schwung kommen. Aber jetzt, nach zwölf Monaten, sieht es endlich wieder besser aus. Die Produktionsbedingungen haben sich verbessert, und dadurch gibt es jetzt mehr Fahrzeuge und ein größeres Angebot bei den Händlern.

Trotz mehr Neuzulassungen im Februar ist das Caravan-Segment im ersten Quartal insgesamt geschrumpft: Zwischen Januar und März wurden 5.030 Caravans neu zugelassen, was einem Minus von 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Das Fahrzeugsegment, das vor allem bei Familien beliebt ist, spürt die Kaufzurückhaltung bei potenziellen Kunden, die zum Jahresbeginn noch anhielt.

Branche ist optimistisch für dieses Jahr

CIVD-Geschäftsführer Daniel Onggowinarso blickt angesichts der aktuellen Entwicklungen optimistisch auf die kommenden Monate: „Die Zeichen für ein erfolgreiches Caravaning-Jahr 2024 stehen gut. Auch wenn die politischen Rahmenbedingungen weiterhin eine Herausforderung für die deutsche Wirtschaft darstellen und auch unsere Industrie sowie den Handel belasten, sind die meisten Hersteller zumindest wieder in der Lage, Fahrzeuge mit einer gewissen Zuverlässigkeit zu produzieren und auszuliefern.” Das kommt den Kunden zugute, denn die Händlerhöfe sind pünktlich zum Saisonstart voll mit allem, was das Camper-Herz begehrt. Ein weiterer positiver Indikator für die Branche ist die anhaltende Beliebtheit unserer Urlaubsform. Das ist wenig überraschend, denn die Krisen der letzten Jahre haben gezeigt, dass die Vorzüge des mobilen Urlaubs wie Freiheit und Individualität für die Menschen in ihrer Freizeitgestaltung immer wichtiger werden.

Oliver

VanLifer, Baujahr 1980, Vater, Sohn, Bruder, Freund. Unterwegs bin seit dem 25.06.2020 mit einem Pössl Fiat Ducato L4H3. Du hast Fragen zum Thema VanLife? Du möchtest dich unterhalten? Kein Problem, melde dich einfach bei mir.

Alle Beiträge ansehen von Oliver →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert