Vom Kastenwagen zum eigenen Van

Dies hier ist natürlich keine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Van-Umbau. Das ganze Thema ist ein sehr umfangreicher Prozess, der viel Zeit, Geld und handwerkliches Geschick erfordert. Ein Van-Umbau ist eine großartige Möglichkeit, um ein mobiles Zuhause oder einen Campingbus zu schaffen, der für Abenteuer und Reisen genutzt werden kann.

Teil 1: Die Planung

DALL·E 2023 Planungsphase des Campers

Bevor du mit dem eigentlichen Umbau beginnst, ist es wichtig, einen detaillierten Plan zu erstellen. Hier sind die ersten Schritte:

  1. Wähle den richtigen Van:
    Entscheide, welchen Van du umbauen möchtest. Beliebte Optionen sind Mercedes Sprinter, Ford Transit und VW T5, aber du kannst auch einen älteren Van oder einen gebrauchten Van wählen, der in dein Budget passt.
  2. Bestimme dein Budget:
    Setze dir ein realistisches Budget für den Umbau. Berücksichtige dabei sowohl den Kaufpreis des Vans als auch die Kosten für Materialien und Arbeitszeit.
  3. Skizziere deinen Grundriss:
    Überlege, wie du den Innenraum des Vans gestalten möchtest. Berücksichtige dabei, wie viel Platz du für Schlafbereich, Küche, Stauraum und Toilette benötigst. Tipps und Vorschläge findest du z.B. auf YouTube oder in Foren die sich darauf spezialisiert haben.
  4. Sammle Ideen:
    Schau dir verschiedene Van-Umbauten online an, um Inspiration zu sammeln. Beachte dabei, welche Materialien und Techniken andere Menschen verwendet haben.

Teil 2: Die Vorbereitung

Nachdem du einen Plan erstellt hast, geht es an die Vorbereitung:

  1. Besorge die notwendigen Werkzeuge und Materialien:
    Du wirst eine Vielzahl von Werkzeugen und Materialien benötigen, darunter Holz, Isolierung, Schrauben, Elektrowerkzeuge und mehr. Stelle sicher, dass du alles bereit hast, bevor du mit der Arbeit beginnst. Achte vor allem auch auf das Gewicht, nichts ist schlimmer als das dein Van fertig ist, du aber nichts mehr laden kannst (Gas, Wasser, Mitreisende) weil das maximale Fahrzeuggewicht erreicht ist.
  2. Baue den Innenraum aus:
    Entferne alle vorhandenen Sitze und Verkleidungen im Van, um Platz für deinen Umbau zu schaffen.
  3. Isoliere den Van:
    Eine gute Isolierung ist entscheidend, um den Innenraum komfortabel zu gestalten. Verwende Isoliermaterialien, die für dein Reiseziel geeignet sind. In dieser Phase hast du die Chance dein Fahrzeug auf Rost und sonstige Beschädigungen zu prüfen und zu schützen.

Teil 3: Den Innenraum gestalten

DALL·E 2023 Stilistische Darstellung eines CamperVan Innenraums

Jetzt geht es darum, den Innenraum deines Vans zu gestalten:

  1. Baue das Grundgerüst:
    Erstelle ein Gerüst aus Holz, das als Basis für deine Möbel dient. Dieses Gerüst sollte stabil und sicher sein.
  2. Küche und Stauraum einbauen:
    Plane und baue deine Küche und den Stauraum nach deinen Bedürfnissen. Du kannst Schränke, Regale und Schubladen hinzufügen, um Platz zu schaffen.
  3. Schlafbereich gestalten:
    Ein bequemes Bett ist entscheidend. Du kannst ein festes Bett oder ein ausklappbares Bett wählen, je nachdem, wie viel Platz du zur Verfügung hast.
  4. Elektrik installieren:
    Plane die elektrische Verkabelung für Beleuchtung, Steckdosen und Geräte. Du kannst Solarpaneele verwenden, um Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu gewinnen.
  5. Wasser- und Sanitäranlagen einrichten:
    Wenn du eine Toilette oder eine Dusche im Van haben möchtest, ist dies der richtige Zeitpunkt, um sie zu installieren.

Teil 4: Die Finishing Touches

  1. Innenraum verkleiden:
    Verkleide die Innenwände und Decke des Vans mit Materialien deiner Wahl, wie Holz, Stoff oder Wandverkleidungen.
  2. Bodenbelag installieren:
    Wähle einen passenden Bodenbelag, der leicht zu reinigen ist und den gewünschten Look für deinen Van bietet.
  3. Einrichtung und Dekoration:
    Füge die letzten Details hinzu, wie Polstermöbel, Vorhänge, Lampen und persönliche Dekorationen.

Teil 5: Die finale Prüfung

DALL·E 2023 TÜV Prüfung vom CamperVan
  1. Sicherheitsprüfung:
    Überprüfe, ob alle Installationen sicher und ordnungsgemäß funktionieren. Dies beinhaltet elektrische und sanitäre Systeme.
  2. Testfahrten:
    Mache ausgiebige Testfahrten, um sicherzustellen, dass der Van gut funktioniert und alle Komponenten in Bewegung sicher sind.
  3. TÜV Abnahme / Eintragung:
    Wenn alles fertig ist und deinen Wünschen entspricht, dann solltest du deinen neuen Camper beim TÜV / DEKRA vorstellen und durchprüfen lassen. Auch ist eine Umschreibung als Camper sinnvoll, dies kann Steuern und Versicherungen vergünstigten.

Teil 6: Genieße dein neues Zuhause auf Rädern

Abenteuer beginnen:
Sobald du mit der Konvertierung zufrieden bist und alles ordnungsgemäß funktioniert, kannst du dein mobiles Zuhause für Abenteuer und Reisen nutzen.

Dies ist nur eine sehr grobe Übersicht über den Prozess der Van-Konvertierung. Jeder Schritt erfordert Zeit, Geduld und handwerkliches Geschick. Denke daran, dass Sicherheit an erster Stelle steht, insbesondere bei der Installation von elektrischen und sanitären Systemen. Wenn du unsicher bist, ist es ratsam, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Mit der richtigen Planung und Ausführung kannst du jedoch ein einzigartiges und komfortables mobiles Zuhause schaffen, das dir unvergessliche Abenteuer ermöglicht.

Viel Spaß beim Bauen und Reisen!

Oliver

VanLifer, Baujahr 1980, Vater, Sohn, Bruder, Freund. Unterwegs bin seit dem 25.06.2020 mit einem Pössl Fiat Ducato L4H3. Du hast Fragen zum Thema VanLife? Du möchtest dich unterhalten? Kein Problem, melde dich einfach bei mir.

Alle Beiträge ansehen von Oliver →