Die erste Nacht fremd geschlafen

Ich hatte eine Veranstaltung in Fulda und somit auch eine Übernachtung in einem Hotel. Es ist wirklich sehr ungewohnt, die Nacht nicht in seinen eigenen vier Wänden zu schlafen sondern in einem Hotelzimmer. Das Bett war so weich und ungemütlich, dass ich ehrlich gesagt sehr bescheiden geschlafen habe. Es ist ein komisches Gefühl, schwer in Worte zu fassen nach über 2 Jahren und 5 Monaten wieder in einem „Haus“ zu schlafen. Mit 1.000 anderen Menschen um einen herum. Klar hat dies auch gewisse Vorteile. Eine Dusche mit wirklich viel Power und eine Keramikschüssel. Ist doch nicht alles, oder? Doch es ist nicht mehr meins. Mir gefällt mein Van, mein gewähltes Leben und ich will es aktuell nicht mehr missen. Es ist für mich aktuell das beste was ich in meinem Leben gestartet habe. Dazu auch die Definition der Wikipedia dazu:

Glück ist ein mehrdeutiger Begriff, der momentane oder auch anhaltende positive Empfindungen (Glücksgefühle) einschließt, die von stiller bis zu überschießender Art sein können. Glücklich kann man zudem eine Person nennen, der es anhaltend gut geht, weil ihr Leben viel von dem enthält, was sie als wichtig erachtet.

Wikipedia – Die Definition von Glück

Dank „Corona“ gibt es weiterhin nicht viele externe Termine so das ich mein gewähltes Leben, mein Glück weiter leben kann und ich habe immer gesagt: „Ich mache dies so lange ich darauf Bock habe, denn eine Wohnung findet man immer schnell.“

Klar, niemand kann dies verstehen, der nicht selbst einmal ein Leben in einem Van geführt hat. Es ist auch schwer zu beschreiben, ich finde jeden den es interessiert sollte es einfach mal gemacht haben. Man kann niemanden dazu überreden oder zwingen, dieses Leben ist auch nicht für jeden etwas. Es muss einfach gerade passen, sei es beruflich, privat oder sonstige Dinge. Vielleicht bin ich da auch eine Besonderheit, dies erst mit knapp 40 gestartet zu haben, andere haben dies während dem Studium getan oder nach dem Abi quer durch Europa gereist. Doch ich kenne auch andere Menschen, die mit über 60 ihr Haus verkauft haben und nun in ihrem Mobilen Gefährt leben. Jedem das seine und Hauptsache man ist glücklich.

Oliver

VanLifer, Baujahr 1980, Vater, Sohn, Bruder, Freund.
Unterwegs bin seit dem 25.06.2020 mit einem Pössl Fiat Ducato L4H3.

Du hast Fragen zum Thema VanLife? Du möchtest dich unterhalten? Kein Problem, melde dich einfach bei mir.

Empfohlene Artikel