Travemünde an der Ostsee

Mit einem Arbeitskollegen ging es am Wochenende nach Lübeck, genauer gesagt nach Travemünde in Schleswig-Holstein.

Travemünde liegt gute 14 Kilometer vom Lübecker Zentrum entfernt und dieser Stadtteil liegt westlich der Trave. Die Trave mündet in die Ostsee und hat gegenüber der Nordsee kein Ebbe und Flut. Also ist das Wasser immer vorhanden und man kann wunderbar in der Ostsee baden und schwimmen. Der Strand von Travemünde ist in mehrere Gebiete unterteilt, einmal der Teil mit den Strandkörben, ein recht großer Hundestrand und das FKK Gebiet. Also für jeden ist wirklich etwas dabei, sei es man mag FKK, hat ein Hund oder kleine Kinder. Die Ostsee ist an den Stellen recht lange flach, so dass Kinder ohne Probleme dort spielen und schwimmen können.

486 km in guten 7 Stunden inkl. Pause

Für einen Freitag verlief die Anfahrt nach Lübeck recht gut und ohne Probleme. Zweimal standen wir kurz im Stau, an den üblichen Stellen. Nach guten 7 Stunden (inkl. Pause!) sind wir an unserem Ziel angekommen. Der Campingplatz „Kowitzberg“ wird vom Kurbetrieb Travemünde betrieben und besteht aus drei Teilen. Der eine Teil ist für Camper reserviert, ein weiterer Teil für PKW und der dritte Teil ist der Campingplatz. Hier bekommen die Camper Strom, weiteres ist nicht vorhanden, also kein Waschhaus oder Toiletten. 5 kWh kosten 1 Euro, die Entsorgung ist kostenfrei und Frischwasser kostet 1 Euro für 100 Liter. Der Campingplatz kostet je nach Jahreszeit zwischen 8 und 12 Euro.

Zeitraffer von NRW nach Lübeck, leider nur bis zum Rastplatz Dümmer Dammer Berge

Den Freitag Abend haben wir dann gemütlich mit einem kurzen Abstecher an den Strand ausklingen lassen. Der Samstag war für den Strand reserviert, dort haben wir uns dann mit einer lieben Freundin getroffen, diese habe ich nun ein Jahr nicht mehr gesehen. Die Ostsee war recht warm für die Jahreszeit und hat uns eine gute und nötige Abkühlung verschafft.

Auf für die Kinder ist gesorgt, ein großer Spielplatz zum Toben und Spaß haben

Kinder kommen in Travemünde auch auf ihre Kosten, ein gepflegter Spielplatz zum Toben und Klettern steht den kleinen (und auch großen) bereit. Ganz in der Nähe befindet sich der Huxmann Pavillon wo man wirklich leckere Gerichte bekommen kann. Entweder man verweilt vor Ort oder nimmt sich z.B. das Fischbrötchen auf die Hand. Leider wurde hier nur Bargeld akzeptiert so dass man mit seiner Karte nicht weit kommt.

Das Konzert, Frühstück und Grillen

Den Samstag Abend haben wir bei den Eltern meiner besten Freundin verbracht und haben uns wunderbar unterhalten zusätzlich gab sie uns ein kleines Konzert mit ihrer Gitarre und wundervollem Gesang. Weil die Nacht schneller kam als man schauen konnte haben wir uns auf den Sonntag vertagt mit herrlichem Frühstück, einem weiteren Konzert und anschließendem Grillen. Auch der Sonntag verging wie im Fluge und wir mussten uns so langsam auf den Weg gen Süd-Westen machen.

Die gesamte Zeit habe ich in meinem Van verbracht und bin immer noch glücklich diesen nun endlich zu besitzen und voll ausnutzen zu können. So langsam habe ich auch alles beisammen und mir fällt nichts mehr auf, was mir noch fehlen würde.

Rückfahrt nach Hause

480 km in knappen 6 Stunden inkl. Pause

Auch die Fahrt nach Hause verlief ohne Probleme, die Baustellen haben uns nicht wirklich aufgehalten und konnten so die Strecke rund eine Stunde schneller schaffen. Pünktlich um 21 Uhr habe ich meinen Arbeitskollegen wieder bei seiner Frau abgegeben. Damit endete ein wunderschönes Wochenende an der Küste. Ich kann nur jedem empfehlen sich Travemünde oder auch Lübeck anzusehen. Einfach mal ein Wochenende am Strand verbringen ist fast genauso gut wie 2 Wochen Urlaub zu Hause 😉

Nun habe ich schon 3.269 km auf dem Tacho. Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht und wie die Kilometer so wegfliegen. Klar erst München, dann Lübeck im Norden von Deutschland. Einmal quer durch Deutschland fahren. Wie verrückt muss man bitte sein? Ich liebe das Autofahren, das kleine Abenteuer was an jeder Ecke auf einen wartet. Es gibt nichts schöneres auf einem Parkplatz zu stehen und die Natur um sich herum zu haben. Entweder Wald oder noch besser das Meer – egal ob Ost- oder die Nordsee.

Wie ist das bei dir? Liebst du mehr die Berge oder, genau wie ich, das Meer und das Wasser? Ich bin auf deine Geschichte gespannt.

Oliver

Baujahr 1980, Vater, Sohn, Bruder, Freund und Van Fahrer.
Unterwegs bin ich mit einem Pössl Fiat Ducato L4H3. Seit dem 25.06.2020 bin ich mit dem Wagen unterwegs und habe keine Nacht mehr außerhalb von meinem Vanity verbracht. Ich bedanke mich bei dir, dass du deine kostebare Zeit mit mir teilst und meine Beiträge liest.

Empfohlene Artikel